Bitcoin diktiert nicht mehr die Marktbedingungen

5. September 2020

Bitcoin diktiert nicht mehr die Marktbedingungen

Der Beginn und das Ende des Monats August spiegeln eine ähnliche Note für Ethereum wider; beide waren Zeugen des Beginns einer zinsbullischen Rallye. Dazwischen waren die Märkte extrem unruhig, aber laut Deribits August Institutional Newsletter bei Bitcoin Rush registrierte das bewährte Altcoin einen weiteren positiven Monat in Bezug auf die Derivateaktivität.

Laut dem Newsletter, der mit AMBCrypto geteilt wurde, betrug das Umsatzwachstum von Ethereum im August mehr als 15 Milliarden Dollar und verzeichnete damit ein Wachstum von 44 Prozent gegenüber Juli.

Weitere Daten deuteten darauf hin, dass im August 2020 2.477.195 ETH-Optionskontrakte gehandelt wurden, ein Anstieg von 32% gegenüber Juli, und der Gesamtumsatz der Optionen betrug 4,9 Milliarden Dollar, ein Zuwachs von 15% gegenüber dem Vormonat.

In der Zwischenzeit hinkte Bitcoin in Bezug auf die Aktivitäten hinter Ethereum hinterher und handelte im August 336.637 Kontrakte, ein Rückgang von 12% gegenüber Juli.

Aus fundamentaler Sicht ist der Vergleich zwischen diesen Statistiken nicht koabhängig, aber die radikale Verschiebung, die bei den Derivataktivitäten erreicht wurde, ist wahrscheinlich ein Hinweis auf eine Änderung des Windes.

Hat Bitcoin noch alle Karten in der Hand?

Neueinsteiger, die im März 2020 in den Kryptomarkt eintreten, könnten das denken. Betrachtet man ihre Marktdominanz, ihre erstaunliche Marktkapitalisierung, ihre Entscheidung, BTC den anderen vorzuziehen, wäre vernünftig, aber die Zeiten haben sich sehr geändert, wie die Aktivitäten im Bereich Optionen zeigen.

Betrachten Sie noch einmal das obige Diagramm. Die mit Ethereum verbundene Optionsaktivität entsprach im vergangenen Jahr kaum der von BTC, aber jetzt hat Ethereum die Lücke langsam geschlossen und übertrifft nun Bitcoin. Und um ehrlich zu sein, ist es nicht schrecklich zu sagen, dass dasselbe auch auf dem größeren Markt geschieht.

Bitcoin ist nicht mehr das einzige Tor zur Krypto-Exposition. Altcoins schlagen hart zurück, und einige der Projekte fliegen sogar hoch. Die Fakten sprechen für sich selbst.

Nehmen Sie zum Beispiel BitMEX. Wie bereits früher berichtet, war die mangelnde Aktivität bei BitMEX laut Bitcoin Rush in den letzten Monaten weitgehend offensichtlich, und sie ist möglicherweise darauf zurückzuführen, dass man Bitcoin und nur wenigen anderen Altmünzen gegenüber loyal ist.

Ja, Ethereum ist auf BitMEX gelistet, aber verschiedene Projekte wie LINK, YFI, SRM sind es nicht. Die Chancen, in die Liste aufgenommen zu werden, sind ebenfalls gering. Wem schadet es insgesamt? BitMEX selbst.

Leute wie Binance und die FTX-Börse haben durchweg Münzen gelistet, und das BTC Open Interest Wachstum von FTX sprach für sich.

Die Leute expandieren über Bitcoin hinaus

Die reine Wahrheit oder hässliche Wahrheit, aber wie auch immer Sie es nennen mögen, Tatsache ist, dass Bitcoin vielleicht nicht mehr alle Karten in der Hand hält. Wenn alle Wetten auf die Überlebensfähigkeit eines bestimmten Kryptos gesetzt würden, gäbe es einen synchronen Jubel für Bitcoin, aber da der Markt noch nicht vor dem Krypto-Armageddon steht, scheint die Exposition gegenüber Altcoins der richtige Weg zu sein.