GoodDollar Wallet startet mit einem 100.000-Dollar-Coronavirus-Hilfspaket

22. Mai 2020

GoodDollar Wallet startet mit einem 100.000-Dollar-Coronavirus-Hilfspaket für eToro-Mitarbeiter

eToro nutzte GoodDollars UBI-Brieftasche, um das 100.000-Dollar-Spendenprogramm der Mitarbeiter als Teil des UBI-Pilotprojekts zu erleichtern

GoodDollar, eine gemeinnützige Initiative, die sich für die Bereitstellung eines universellen Grundeinkommens (UBI) durch Blockkettentechnologien einsetzt, hat in der vergangenen Woche ihre Brieftasche bei Bitcoin Trader für die Bereitstellung eines Grundeinkommens vorgestellt, indem sie 100.000 US-Dollar an Coronavirus-Hilfsspenden für die Investitionsplattform eToro ermöglicht hat.

Brieftasche bei Bitcoin Trader

EToro nutzte die UBI-Brieftasche von GoodDollar, um ihre Coronavirus-Hilfskampagne für Mitarbeiter zu erleichtern. Mehr als 300 Mitarbeiter nutzten die Brieftasche, um 100.000 US-Dollar an lokale israelische Wohltätigkeitsorganisationen zu spenden, um die lebenswichtige Arbeit zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie zu unterstützen. Bei den vier Wohltätigkeitsorganisationen handelt es sich um das Sheba Medical Centre, das Kaplan Medical Centre, no2violence und Leket Israel.

Yoni Assia, CEO und Mitbegründer von eToro, kommentierte die Spenden,

„Bei dieser Initiative ging es nicht nur darum, mit einer wohltätigen Spende Gutes für andere zu tun, sondern auch darum, die Stärke eines Kollektivs zu zeigen, das sich für soziale Auswirkungen und globales Wohlergehen einsetzt.

Die Coronavirus-Pandemie bestärkt das Argument für ein universelles Grundeinkommen. Direkte Geldtransfers und Hilfspakete sind heute Teil des politischen Alltagsgesprächs und zeigen, wie wichtig ein regelmäßiges Mindesteinkommen für die Stärkung eines ganzen Finanzsystems ist“.

Das Ziel von GoodDollar ist es, einen Rahmen für die Bereitstellung eines globalen, nachhaltigen und skalierbaren universellen Grundeinkommens durch Blockkettentechnologie zu schaffen. Das universelle Grundeinkommen, auch bekannt als UBI, ist die Idee, den Menschen eine bedingungslose, wiederkehrende Barzahlung zukommen zu lassen – ein Politikvorschlag, der in den letzten Monaten nach den wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Pandemie weltweit an Bekanntheit und Beliebtheit gewonnen hat.

GoodDollars Vision ist eine Welt, in der jeder Zugang zu grundlegenden Wirtschaftsgütern hat, und sie zielt darauf ab, kleine Beträge des Grundeinkommens an neue Benutzer an Bord des digitalen Güterraums zu verschenken. Die Lösung umfasst eine Kryptowährung, G$, die als UBI verteilt wird, und eine digitale UBI-Brieftasche, die das Unternehmen kürzlich in Zusammenarbeit mit eToro auf den Markt gebracht hat.

Eine öffentliche Demoversion der Brieftasche ist jetzt online für die Öffentlichkeit verfügbar

Im Januar 2020 ging GoodDollar eine Partnerschaft mit eToro, seinem wichtigsten Unternehmenssponsor, ein, um einen begrenzten Test des GoodDollar-Zahlungssystems zu starten. Ziel war es, den Handel mit GoodDollar-Münzen zwischen Menschen auf einem geschlossenen Marktplatz (GoodMarket) zu fördern, auf dem Menschen mit gebrauchten Waren und Dienstleistungen zwischen dem Pool von 500 Mitarbeitern im eToro-Büro in Tel Aviv handeln können. Während der fünfmonatigen Closed Beta führten Hunderte von teilnehmenden Mitarbeitern Handel im Wert von Zehntausenden von Dollar durch.

Als der Test Ende April endete, konnten die Mitarbeiter ihre UBI-Geldbörsen verwenden, um ihre verbleibenden GoodDollar an eine von vier lokalen Wohltätigkeitsorganisationen zu überweisen, wobei eToro die Spenden mit echten Dollars abglich. Um die Wirkung zu erhöhen, warf eToro zusätzlich 200 GoodDollars in die Brieftaschen der teilnehmenden Mitarbeiter. Insgesamt wurden über 100.000 Dollar an Spenden an Hilfsorganisationen gespendet.

GoodDollar ist noch Monate von der Live-Einführung des Protokolls und der G$-Münze entfernt, mit denen UBI auf globaler Ebene generiert und finanziert werden soll. Das Coronavirus-Hilfsprogramm markierte den Start der UBI-Brieftasche, den Sonnenuntergang der Closed Beta der eToro, während das GoodDollar-Team auf die öffentliche Freigabe der Währung hinarbeitet. Eine Demo der UBI-Brieftasche ist jetzt auf GoodDollar.org verfügbar.

Yoni Assia fügt hinzu,

„Bei GoodDollar geht es darum, Innovation und Netzwerkeffekte zu nutzen, um mehr Menschen dazu zu inspirieren, füreinander Gutes zu tun. Dies ist der perfekte Abschluss eines Kapitels, denn wir streben in unserer öffentlichen Veröffentlichung eine größere Wirkung an und geben jedem Menschen die Möglichkeit, Gutes für andere zu tun.

Bitcoin lives longer than the first website that declared it dead in 2010

13. Mai 2020

While Bitcoin (BTC), the highest rated crypt currency by market capitalization, moves up to USD 10,000, it continues to prove wrong those detractors who have falsely proclaimed its imminent demise.

In fact, as noted in a May 8 tweet from CoinCorner CEO Danny Scott, the first website to declare Bitcoin’s death in 2010 no longer exists.

Bitcoin Challenges Naysayers for More Than a Decade

At first, there was Bitcoin. Then followed a seemingly endless stream of entities queuing up to proclaim him dead, or worthless, or „a scam“, or even „rat poison squared“.

JPMorgan CEO Jamie Dimon returns to the Bitcoin attack and calls cryptomontage a ’scam‘.
Unfortunately for all those detractors, Bitcoin is still alive, kicking and stronger than ever as it approaches its third halving event.

According to the Bitcoin Obituary page, Bitcoin Revolution, Immediate Edge, Bitcoin Trader, Bitcoin Profit, Bitcoin Code, Bitcoin Circuit, Bitcoin Evolution, Bitcoin Era, Bitcoin Billionaire, The News Spy has been proclaimed dead 380 times since it began in 2008. The first was on December 15, 2010, when the price of BTC was only USD 0.23, and The Underground Economist published an article titled „Why Bitcoin Can’t Be a Currency“.

Fortunately, Wayback Machine has an archive of this article, because unfortunately The Underground Economist’s website is no longer with us.

Warren Buffett and Charlie Munger beat up Bitcoin again, resorting to primary school insults

Oh, I’m still alive.
In many ways, the article is quite prophetic for its time, defining the possibility that

People won’t spend their Bitcoin anyway because they’re making a lot of money just by owning it.

However, it also predicted that when people started taking their profits, it would push Bitcoin into a death spiral. After all:

The supply of Bitcoin is fixed and has no use other than as currency. I doubt that prices will have much chance of going up, as this will happen very quickly.

The Crypto Chance of the Coronavirus

He concluded that Bitcoin had been purely based on its novelty value. Although if that’s correct, that would make it new today.

The only thing that has kept Bitcoin alive for so long is its novelty. Either it will remain new forever, or it will go from being new to dead faster than you can blink.

Oops. As Scott says in his tweet, „Don’t rule out the honey badger.“